FAQs

FAQs


Was ist Ergotherapie?


Definition Ergotherapie laut des DVE  - Deutscher Verband der Ergotherapie e.V. - (08/2007)

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken.

Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen.

https://dve.info/


Definition Ergotherapie laut des BED - Bundesverband Ergotherapie in Deutschland e.V. - (2014)

Ergotherapie behandelt Menschen mit angeborenen oder erworbenen Einschränkungen in jedem Lebensalter zum Zweck der Genesung, der Verbesserung oder der Kompensation für eine größtmögliche selbständige und selbstbestimmte Lebensführung.


Dabei steht innerhalb der ergotherapeutischen Behandlung vor allem die Gesamtheit des jeweiligen Patienten mit seinen Bedürfnissen und die Beziehungen seiner einzelnen körperlichen und psychischen Teilbereiche zueinander im Vordergrund (ganzheitlicher Behandlungsansatz) also nicht nur die ausschließliche Behandlung der jeweils betroffenen Areale oder Körperteile.


Bewegungsabläufe, Wahrnehmungen und psychische Empfindungen werden (wieder) hergestellt, trainiert, mit Hilfsmitteln kompensiert oder der Verlust dieser Funktionen verhindert bzw. deren Verlust zumindest zeitlich verzögert und sodann kompensiert.


Ergotherapie ist als Heilmittel von den Gesetzlichen Krankenkassen anerkannt und wird auch im Rahmen der Prävention eingesetzt.

http://www.bed-ev.de






Wie ist der Verlauf einer Ergotherapie?


1. Zuerst wird eine Verordnung für die Ergotherapie benötigt, diese erhalten Sie entweder von ihrem Hausarzt, Facharzt oder Kinderarzt


2. Rufen Sie uns an oder schicken sie uns eine Email um einen Termin zu vereinbaren


3. In den ersten Therapieeinheiten wird ein Anamnesegespräch geführt, zur ihrer generellen Vorgeschichte, dem Krankheitsverlauf und die auftretenden Probleme im Alltag und der derzeitigen Situation sowie die zukünftig angestrebten Therapiezielen. Um den aktuellen Stand ermitteln zu können werden eine ergotherapeutische Befunderhebung, standardisierte Test und/oder Fragebögen verwendet.


4. Im Verlauf des Behandlungszeitraum wird die Therapie immer wieder an den aktuellen Stand angepasst bzw. neue Ziele gesetzt.





Wie bekommt man Ergotherapie?


Für gesetzlich Versicherte

Gesetzlich Krankenversicherte brauchen eine Verordnung vom Arzt (diese Heilmittelverordnung sieht entweder grün oder rosa aus mit der Nummer 18 drauf). Nach Ausstellungsdatum sollte die Behandlung innerhalb von 14 Tagen begonnen werden. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten der Behandlung bis auf den Eigenanteil für Erwachsenen bzw. ab 18 Jahren von 10% und der 10,00 Euro Rezeptgebühr. Personen mit einem Befreiungsschein von Zuzahlungen müssen keinen Eigenanteil leisten.


Für privat Versicherte

Privat Versicherte brauchen eine Verordnung vom Arzt (diese Heilmittelverordnung ist entweder wie oben beschrieben oder werden als privat Rezept ausgestellt)


Ohne Verordnung

Wenn Sie auch ohne Verordnung Ergotherapie in Anspruch nehmen wollen, gelten Sie als Selbstzahler. Hierfür brauchen sie eine Diagnose vom Arzt, die Sie bitte beim Erstkontakt mitbringen. Die Preise für die Behandlungen erfahren Sie auf Anfrage.





Was ist, wenn ich mal einen Termin absagen muss?


Damit Wartezeiten erspart bleiben werden am Anfang der Behandlung gemeinsam Termine vereinbart. Aus diesem Grund lassen sich kurzfristige Therapieausfälle und damit entstehende Lücken nicht durch andere Patienten ausgleichen.

Ich bitte daher um Verständnis, dass versäumte Termine, die nicht mindestens 24 Stunden vorher abgesagt wurden, Ihnen in Rechnung gestellt werden müssen.